dummybild-oben

Buchwald, Jan (Bariton)

Buchwald, Jan (Bariton)

Konzert am 06.03.2006

Carl Orff:
Carmina Burana "Cantiones Profanae"

 

Der in Solingen geborene Bariton Jan Buchwald nahm schon während seiner Schulzeit als Jungstudent Gesangsunterricht in Freiburg i.B. und studierte dann ab 1995 bei Carl–Heinz Müller in Hannover. Es folgten weitere Studien bei Klesie Kelly in Köln und privat bei Alois Orth in Berlin sowie zahlreiche Meisterkurse bei Norman Shetler, Irwin Gage, Hans Hotter und Dietrich Fischer-Dieskau. Sein Operndebüt gab der Bariton in Brittens »Billy Budd« am Niedersächsischen Staatstheater Hannover. Vom Herbst 2000 bis zum Sommer 2002 gehörte er dem Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper an und ist dort neben weiteren Rollen als Pantalone in »Die Liebe zu den drei Orangen«, und als Dancaïro in »Carmen« aufgetreten. Mit der Spielzeit 2002 / 2003 wurde er fest in das Ensemble der renommierten Bühne in der Hansestadt übernommen. Im Bereich Konzert und Lied ist der Bariton in Berlin, Hannover, Köln, Frankfurt an der Oder, Heidelberg und Hamburg aufgetreten. Zu seinem Konzertrepertoire gehören unter allen anderen großen klassischen Werken das »Deutsche Requiem« von Johannes Brahms, Orff`s »Carmina Burana« und der »Elias« von Mendelssohn Bartholdy. Zuletzt war er in den Neuproduktionen von »Der Rosenkavalier« und »Das Rheingold« zu hören. Ebenso hat Jan Buchwald bei Rundfunk, Fernseh- und CD-Aufnahmen für den NDR, DeutschlandRadio, ARTE und ZDF mitgewirkt, darunter die bedeutende Einspielung der Kurt Weill Einaktoper »Der Protagonist«. Beim Fernsehevent „SCHILLER 24“ in der neuerbauten Akademie der Künste (Berlin) sang er Lieder von Schubert und Schumann. 2008 erschien seine eigene Portrait CD "HOMMAGE - Lieder der Romantik". Bei den Münchener Opernfestspielen sang Jan Buchwald Fritz Kothner in »Die Meistersinger von Nürnberg« und bei den Festspielen in Bregenz war er in einer Inszenierung der Operette »Der lustige Krieg« zu erleben. Sein bislang größter Erfolg jedoch war die Gestaltung der Titelrolle in der Hamburger Barock-Komödie »Der lächerliche Prinz Jodelet« von Reinhard Keiser, die vom Norddeutschen Rundfunk als erste vollständige Gesamtaufnahme dieser Oper aufgezeichnet wurde. Die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper verlieh ihm für diese Leistung den Dr. Wilhelm Oberdörfer-Preis. Jan Buchwald debütierte 2005 bei den Salzburger Festspielen. 2006 gastierte er erstmals in Spanien (Sevilla) und den USA. 2007 debütierte er an der Staatsoper Hamburg als Herr von Faninal im Rosenkavalier von Richard Strauss und als Wolfram von Eschenbach in Wagner's Tannhäuser. 2008 gastierte er vielbeachtet in Alban Berg's LULU an der Lyric Opera of Chicago. Er gestaltete die Partie des "Donner" an der Mailänder Scala und in Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. Im Jahr 2013 hat Barenboim ihn zur Aufführung des ganzen Ringes an beide Häuser sowie zu den Londoner Proms eingeladen.